Chronik

1978

Gründung des Diakonievereins Schnelldorf e.V.  auf Initiative von Bürgermeister Helmut Pappler

1980

- Schwester Gerda Müller (Puschendorf Diakonisse) tritt ihren Dienst im Januar an
- Schwester Marie Riedel ( Puschendorf Diakonisse ) wird im Oktober ihre Nachfolgerin

1985

- Ehemaliges Oberampfracher Schulhaus wird von der Kirchengemeinde Oberampfrach unentgeltlich dem Diakonieverein überlassen und von diesem entsprechend umgebaut

1987

 - Einweihung der Diakoniestation Oberampfrach

1989

- Anstellung von Schwester Inge Hornberger als stellvertretende Pflegedienstleitung

1997

- Jubiläum " 100 Jare alte Schule "
- Schwester Marie Riedel verstirbt im Alter von 65 Jahren während der Feierlichkeiten

1998

- Schwester Liselotte Haushahn ( Puschendorf Diakonisse ) kommt als neue leitende Schwester
- Im Oktober wird der Diakonieverein 20 Jahre alt

2003

- Am 01.01.2003 wird Schwester Barbara Zwirner als Altenpflegerin eingestellt
- Am 30.11. feiert der Diakonieverein sein 25 jähriges Jubiläum

2005

- Verabschiedung von Schwester Liseselotte Haushahn in den Ruhestand
- Einführung von Schwester. Barbara Zwirner als neue Pflegedienstleitung

2008

- Schwester Barbara Zwirner schließt ihre 4-jährige Ausbildung zur Diakonin erfolgreich ab.

2009

- Gründung der Betreuungsgruppe " Diadem ", zur Betreuung dementer Menschen.

- Schulung von 16 ehrenamtlichen Helferinnen
- Sanierung des Diakoniegebäudes in Oberampfrach
- Erstellung der eigenen Website im Internet sowie eines neuen Flyers
- Jubiläumsveranstaltung, 30 Jahre Diakonieverein Schnelldorf e.V.

2010

- Erweiterung unseres Angebotes durch: Einzel-Betreuung dementer Menschen

2013  

 Neuer Vorsitzender der Diakonie Schnelldorf wird Herr Pfarrer Wigbert Lehner


2014

 Am 9. März 2014 Feier des 35  jährigen Jubiläums in der Frankenlandhalle Schnelldorf  mit einem ökumenischen Gottesdienst unter sehr großer Beteiligung der Bevölkerung.

 

Wir blicken voll Dankbarkeit auf 35 Jahre gelebte Diakonie zurück.
" Dienst am Nächsten ", werden wir immer dort leisten, wo unsere Hilfe
Unterstützung, Beratung und Zuwendung benötigt und gewünscht wird.

Neue Software für die Homepage durch Herrn Markus Bürkle

Schulung von 19 neuen Helferinnen für die Betreuung

 Erweiterung der Hauswirtschaft

 Neues Betreuungsangebot " Betreuungstag " ganztägige Betreuung einmal

im Monat ( Samstag ) von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

 

Unser neues Angebot richtet sich an:

  • Alle Angehörige von pflegebedürftigen Menschen, die Unterstützung in der Betreuung suchen

  • Alle pflegenden Angehörigen, denen hiermit eine Chance für eine „Auszeit“ ermöglicht wird

  • Alle ältere Menschen, die liebevoll betreut und gefördert werden möchten und gerne einen Tag in Gesellschaft mit anderen verbringen und diesen mitgestalten wollen

 

Ziele eines Betreuungstages:

  • Entlastung der Angehörigen (Zeit für sich selber, Zeit für die Familie, usw.)

  • Förderung der sozialen Kontakte für die Besucher durch Gemeinschaft und Geselligkeit

  • Förderung und Unterstützung der noch vorhandenen Fähigkeiten

  • Liebevolle Betreuung und Beschäftigung der Besucher

  • Abwechslung im Alltag - einen besonderen Tag erleben mit viel Freude und schönen Erlebnissen

Ein Betreuungstag beinhaltet:

  • Beschäftigung (Kochen, backen, singen, spielen und vieles mehr)

  • Ruhepausen (Liegemöglichkeiten sind vorhanden)

  • Bei Bedarf auch Abgabe von Medikamenten (nach ärztlicher Vorgabe)

Gemeinsam mit unseren Gästen bereiten wir ein Mittagessen zu und backen Kuchen für den Nachmittagskaffee. Für die Verpflegung und die Getränke ist ausreichend gesorgt.

Jeder Betreuungstag steht unter einem Motto.

Lieder, kleinere Bastelarbeiten, Bewegungsübungen, Geschichten und Gedichte etc. werden vom Betreuungsteam passend zum Thema ausgewählt und fließen in die Tagesgestaltung mit ein. Dabei werden die jeweiligen Bedürfnisse und Fähigkeiten unserer Gäste berücksichtigt. Auch Ruhepausen werden ausreichend eingeplant.

Ein gleichbleibender strukturierter Ablauf bietet Sicherheit.

Ganz neu :

Seit September 2014 hat unsere Pflegedienstleitung Frau Barbara Zwirner die Ausbildung zur  Praxisanleiterin absolviert. Somit sind wir berechtigt Schüler in ihrer Ausbildung zur Altenpflegerin - Helferin fachlich anzuleiten

2015

Vortrag:" Die verschiedenen Facetten von Demenz "
- Frau Dr. Iris Hesselbach -
Wir bilden aus zur staatlich anerkannten Altenpflegerin
Vortrag:"  Ambulante Palliativversorgung "- - Herr Dr. Harald Scheiber -

2016

Umzug der Betreuungsarbeit in die Räumlichkeiten der Frankenlandhalle Schnelldorf ( ehemalige Gaststätte " WunderBar ")

Kassier Hans-Peter Scheurer übergibt das Amt des Kassiers an
Werner Staab weiter.
Herr Scheurer scheidet aus der Vorstandschaft aus, übernimmt aber weiter das Amt des Referenten für Öffentlichkeitsarbeit u.a. die Homepage der Diakonie.
Ausscheiden der stellvertretende Pflegedienstleiterin Sr. Inge Hornberger

2017

Neue stellvertretende Pflegedienstleiterin wird Sr. Manuela Ley
Renovierung des Geschäftsbüros und des Schwesternzimmers

Vortrag: " Stressbewältigung durch Achtsamkeit "
Herr Möckel, Psychologe von BKK Diakonie

2018

Weiterbildung zur Pflegeberaterin von Sr.Barbara Zwirner, Pflegedienstleiterin

Aufstellung eines Werbepylons vor dem Diakoniegebäude

Erstellung des neuen Internetauftritts (Homepage) durch Herrn Axel Meiser in Zusammenarbeit mit Herrn Scheurer, Öffentlichkeitsarbeit.

Vortrag:" Ernährung und Gesundheit , fit und gesund durchs Leben ".
im Rahmen der Jahreshauptversammlung von Frau Franziska Freier,Ernährungsberaterin

2019

Spende der Sparkasse an den 1. Vorsitzenden Pfarrer Wigbert Lehner, Übergabe in Ansbach

Besuch des Zweigstellenleiters Herr Marcus Baumann, Schnelldorf bei der Nachmittagsbetreuung in der Wunder-Bar

Am Sonntag, den 17. März fand das 40 jährige Jubiläum des Diakonievereins Schnelldorf sowie 10 jähriges Jubiläum der Diademgruppe in der Frankenlandhalle, in Schnelldorf statt.In der vollbesetzten Frankenlandhalle in Schnelldorf waren zahlreiche Ehrengäste aus Kirche und Gemeinde, Herr Dekan Martin Reutter, Diakonisse Liselotte, Frau Pappler, Referentin Frau Prof. Dr. Barbara Städtler-Mach sowie einige Vertreter des Gemeinderates, an der Spitze Frau Bürgermeisterin Christine Freier, erschienen.Nach dem Gottesdienst, den Pfarrer Wigbert Lehner, 1. Vorsitzender der Diakonie, hielt , wurden Grußworte gesprochen von Dekan Herrn Martin Reutter und von Frau Christine Freier, Bürgermeisterin.
Frau Prof.Dr. Barbara Städtler-Mach hielt den Festvortrag zum Thema:" Diakonische Pflege ".Sie stellte die Frage in den Raum:" Ist die diakonische Pflege eine finanzielle Dienstleistung oder noch mehr ?"