Coronavirus bewirkt auch Solidarität ?

  • 0

Coronavirus bewirkt auch Solidarität ?

Category:Allgemein

Ein Kommentar

Corona Virus bewirkt auch Solidarität ?

Der englische Naturforscher Charles Darwin sagt: „ Es ist nicht die stärkste Spezies , die überlebt, noch die intelligenteste, sondern die etwas verantwortlich verändert.“

Und diese Veränderung heißt in der derzeitigen Krise, in der wir uns
aufgrund dieses noch unbekannten Corona Virus befinden,

Solidarität

Unter Solidarität bezeichnet vor allem das Grundprinzip des menschlichen Zusammenlebens , ein normales Zusammengehörigkeitsgefühl Gefühl von Individuen ( Mensch ) und Gruppen ( z.B. Tier) Dies äußert sich in gegenseitiger Hilfe und dem Füreinander eintreten.Wenn man so will auch Nächstenliebe.
Solidarität kann sich von einer familiären Kleingruppe bis zu
Staaten und Staatsgemeinschaften ausdehnen.

Dafür ist die momentane angespannte Situation exemplarisch.

Folgende großartige Beispiele wäre da zu erwähnen:

Die deutsche Bundesregierung hilft mit enorm großen Summen von Milliarden Euros.
Geholfen soll Großfirmen, Kleinunternehmen und Selbständigen , um die Arbeitsplätze zu erhalten.
Den Menschen im niedrigen Lohnsektor und Hartz 4 Empfängern.
Besonders alle Pflegekräften,Schwestern und Ärzten bei allen sozialen und medizinischen Einrichtungen, muss eine gerechte Bezahlung zu teil werden

Fraglich ist, wie schnell der große Schaden danach behoben sein wird, für viele steht ihre Existenz auf dem Spiel.

Aber erfreulich groß ist die Solidaritätsbereitschaft im zivilen Volksbereich in Stadt und Land. In vielen Orten und Vororten bieten
die demokratischen Parteien, Vereine, Institutionen ihre Hilfe an.

Aber auch in unseren Dorfgemeinschaften von Schnelldorf ist die Solidarität und Hilfsbereitschaft spontan vorhanden.
Solidarität muss auch den Menschen zuteil werden, die einen geliebten Angehörigen durch den Virus verloren haben.
Ist die Frage erlaubt, ob diese Solidarität nach der Coronakrise, nicht nur bei uns, sondern auch weltweit anhalten wird, so wäre der Krise danach noch etwas Positives abzugewinnen.

H.-Peter Scheurer