Besuch bei der Diademgruppe am Donnerstag 7.Februar

  • 0

Besuch bei der Diademgruppe am Donnerstag 7.Februar

Category:Allgemein

Im Rythmus, alle 14 Tage, fand  wieder der Nachmittag der Diademgruppe statt.
Die Betreuerinnen Martina Berger,Margot Thums,Renate Kranz und Gisela Brehm-Kreft hatten als Thema " Wintersport " vorbereitet.

Gemälde von H.-Peter Scheurer

Aus gegebenem Anlass kamen Herr Pfarrer Wigbert Lehner und Herr Marcus Baumann ,Leiter der Sparkassenleitstelle, Schnelldorf zu Besuch.Der Anlass war die Übergabe einer Spende der Sparkasse an die Diakonie, die speziell für die Diademguppe bestimmt ist.
Herr Marcus Baumann ist seit 2014 Mitglied der Diakonie und interessiert sich von Anfang an für die Diademgruppe.Um so mehr verständlich, weil Herr Baumann sich sozial engagiert und auch ehrenamtlich in seinem Sportverein Mosbach tätig wirkt, wofür er auch von höchster Stelle geehrt wurde.
Sein Sport ist zwar nicht der Wintersport, wie er verrät, sondern der Fußball, wo er aktiv in der 1. Manschaft des SV Mosbach spielt.

Nach der Begrüßung und Vorstellung von Herrn Marcus Baumann durch Herrn Hans-Peter Scheurer luden das Betreuer Team zum Kaffeetrinken ein.Leckere Kuchen, Bienenstich und gedeckter Apfelkuchen, wurden angeboten.Eine rege Unterhaltung begann, auch zwischen Herrn Pfarrer Wigbert Lehner und Herrn Marcus Baumann.

Das Motto  des Nachmittages lautete " Wintersport ", so standen geeignete " Wintersportgeräte " zur Verfügung.

Als Kinder haben ja alle auch den Schnee geliebt und man ist Schlitten und Ski gefahren oder Schlittschuh gelaufen. Im Nachfragen bei den Gästen wurde aufgezählt, wie man die Geräte vorbereitete.Man hatte die Ski gewachst und mit einem alten Bügeleisen geglättet.Die Schlittenkufen wurden mit einer Feile geschärft. Jeder der Gäste konnte von früher erzählen, wie es bei ihnen damals war.
Danach war ein Lied angesagt, das zur Jahreszeit passte: " Schneeflöckchen,Weißröckchen ".Musibegleitung kam von einer selbst gebauten kleinen Harfe, die Martina Berger gekonnt spielte.
Um auch etwas für das Nachdenken zu tun lud Betreuerin Martina Berger zum Rätsel lösen ein.Alle Rätsel wurden von den Gästen glänzend gelöst.

Für den Wintersport muss man ja auch mit guter Kondition vorbereitet sein. So wurde unter der " Trainerin " Margot Thums ein Ganzkörpertraining durchgeführt.

 

Von Kopf, Oberkörper,Arme, Hände, Beine bis zu den Füßen wurden die Übungen mit großer Freude angenommen.
Zur Gaudi kam es dann auch zu einer Schneeballschlacht.Aus Zeitungspapier wurden die " Schneebälle " geformt.
Nun ging mit großer Freude die Schneeballschlacht los.
Zum Schluss durfte man die Schneebälle in eine Plastikbox werfen, was vielen bestens gelang.

Nach dem Sport trug Frau Mina Barthelmess das Gedicht vor:

" Das Büblein auf dem Eise "
eine Geschichte, die sich auf einem Teich in Feuchtwangen so abgespielt haben soll, denn das Büblein ist in das Eis eingebrochen, da heißt es dann: " Das Büblein hat getropfet, 
der Vater hat`s geklopfet "

Jetzt zu aller Freude begann das " Wunschkonzert ", jeder durfte sich ein Lied wünschen, was sofort mit allen Strophen gesungen wurde.
Herr Marcus Baumann, der schon etwas an den Frühling zu denken schien, wünschte sich das Lied: " Tulpen aus Amsterdam ". Alle sangen freudig mit.
Die nächste Übung war das Ausmalen von Bildern, die Vorlagen hatten die Betreuerinnen mitgebracht.

So ging ein schöner Nachmittag für alle zu Ende und die Vorfreude auf das nächste Treffen in vierzehn Tagen ist schon vorhanden. 
Was Großartiges unser Gast Herr Fritz Andreä basteln kann zeigen diese herrlichen Exponate

 

und faszinierten Herrn Baumann und Herrn Scheurer über alle Maßen.

Dankbar nahmen sie diese Geschenke gerne an.

Ein herzlicher Dank geht an die Betreuerinnen für die Vorbereitung und Durchführung dieses schönen Nachmittags.Dem Ehrengast Marcus Baumann hat es ausnehmend gut gefallen.

Hans-Peter Scheurer
Text und Bilder